Sicherstellung der pflegerischen Versorgung im Zusammenhang mit dem Auftreten von Corona-Infektionen (SARS-CoV-2, COVID-19)                                                       17.03.2020

 

Aus gegebenen Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen den umfangreichen Service unserer Leistungen in der gewohnt hohen Qualität zur Verfügung stellen.

  

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ständig Kontakt zu schwer kranken und besonders auch zu älteren Bürgerinnen und Bürgern. Damit stehen wir in einer besonderen Verantwortung und möchten versuchen, zur Eindämmung der Infektion sinnvoll beizutragen.

 

Bitte informieren Sie Ihren Hausarzt umgehend bei Verdacht auf eine Corona Infektion. Der Verdacht auf Corona-Virusinfektion ist begründet, wenn bei Personen mindestens eine der folgenden Konstellationen vorliegt:

 

1. akute Symptome einer Atemwegserkrankung oder neu aufgetretene unspezifische Allgemeinsymptome und Kontakt mit einem bestätigten Corona-Virus

 

2. Personen mit akuten Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung und Aufenthalt in einem Risikogebiet

  

Die Ausbreitung des Virus´ ist auch von erfahrenen Virologen nicht vorhersehbar. Ebenfalls ist der Erfolg der aktuell laufenden präventiven Schutzmaßnahmen der Bundes- sowie Landesregierung nicht abzuschätzen. Sollte es trotz der vielen eingeleiteten Anordnungen weiterhin zu einer rasanten Ausbreitung des Virus´ kommen, sind voraussichtlich auch wir gezwungen, unsere Arbeitsabläufe anzupassen.

 

Dies würde bedeuten, dass wir unsere medizinischen und pflegerischen Hilfeleistungen in einem Pandemieplan priorisieren. Entsprechend unserer personellen Ressourcen müssten wir die angebotenen Leistungen dann reduzieren bzw. bei manchen Patienten auch gänzlich vorübergehend aussetzen. Wenn es trotz der prophylaktischen Maßnahmen weiterhin zu einem exponentiellen Anstieg der infizierten Coronafälle kommen würde, würden wir die hauswirtschaftliche Versorgung und auch einen Großteil der Zusätzlichen Betreuungsangebote (z.B. Spaziergänge) für einen bestimmten Zeitraum wegfallen lassen, da es sich hierbei nicht um lebensnotwendige Dienstleistungen handelt.

 

Inwieweit pflegerische und medizinische Leistungen reduziert bzw. ausgesetzt werden, würden wir Sie selbstverständlich persönlich in Kenntnis setzen. Wir sind auch dankbar für Angebote von Ihnen, wenn in diesem vorübergehenden Notfall seitens von Angehörigen Leistungen übernommen werden können.

  

Wir wollen hoffen, dass dieser Pandemieplan nicht zum Greifen kommt!

 

Zögern Sie nicht, uns bei Fragen zu kontaktieren.

  

Wenn Sie bereits zum gegenwärtigen Zeitpunkt dringende Hilfe beim Beschaffen von Lebensmitteln bzw. Waren des täglichen Bedarfs benötigen, lassen Sie es uns wissen. Wir wollen versuchen, eine schnelle Lösung zu finden.

  

Mit freundlichen Grüßen

 

 Susann Terpitz, Nicole Haack

 Geschäftsführer Pflegedienst Kühn GmbH